Als Spezialisten werden wir in unserem beruflichen Alltag häufig bei Unternehmensnachfolgen hinzugezogen. Die Erfahrungen haben uns gelehrt, dass den meisten Unternehmern die Bedeutung der Unternehmensnachfolge für ihr Unternehmen und auch für sich selbst durchaus bewusst ist. Ihnen ist klar, dass sie die Verantwortung irgendwann abgeben müssen und ihr Unternehmen den Übergangsprozess am besten besteht, wenn dieser Vorgang möglichst strukturiert erfolgt.

Allerdings machen wir auch die Erfahrung, dass die Einbindung der Vorbereitung und Umsetzung des Nachfolgeprozesses im unternehmerischen Alltag häufig nicht gelingt. Gerade bei kleinen oder mittelständischen Unternehmen kann die erstmalige Auseinandersetzung mit der Thematik mit der Zusammenstellung von notwendigen Unterlagen verbunden sein. Bei diesem Punkt liegt vielfach die Ursache für ein häufiges Aufschieben des Themas.

 

Wann sollten Unternehmer mit dem Nachfolgeprozess beginnen?

 

Unser erster Nachfolgetipp 2019 lautet daher: Beginnen Sie frühzeitig mit Ihrem Nachfolgeprozess! Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag empfiehlt in seinem neuesten Report zur Unternehmensnachfolge, mindestens drei Jahre vor der geplanten Übergabe mit dem Prozess zu beginnen. Auch wenn Sie bereits einen favorisierten Nachfolger im Hinterkopf haben, ist ein frühzeitiger Beginn mit dem Prozess dringend zu empfehlen.

Wir haben es häufig erlebt, dass eine Übertragung der Verantwortung an die favorisierten Nachfolger, wie bspw. die eigenen Kinder, aus verschiedensten Gründen nicht zustande gekommen ist. In einigen Fällen war eine Übernahme der Verantwortung von Seite des Favoriten gar nicht gewünscht und in anderen Fällen war der Respekt vor dem finanziellen Risiko zu groß. Aus welchem Grund auch immer, fällt die favorisierte Lösung aus, muss eine neue Lösung entwickelt werden. Ist jedoch die Zeit dafür knapp, weil der Prozess zu spät begonnen wurde, können häufig die Vorstellungen des abgebenden Unternehmers nicht mehr erfüllt werden.

 

Wie sollten Unternehmer mit dem Nachfolgeprozess beginnen?

 

Der Beginn des Nachfolgeprozesses muss nicht zwingend mit der unmittelbaren Abgabe von Verantwortungs- und Entscheidungsbereichen verbunden sein. Vielmehr geht es darum, ein grundsätzliches Vorgehen mit einer klaren und eindeutigen Zielvorstellung in Abstimmung mit allen Beteiligten zu entwickeln. Dabei können Probleme frühzeitig erkannt und Lösungen aufgezeigt werden.

Daher ist der erste Schritt häufig das Gespräch mit Gleichgesinnten oder Familienangehörigen. Fachkundige Auskunft können jedoch in der Regel nur Experten geben. Nach unseren Erfahrungen bieten seriöse Experten kostenlose Erstgespräche für erste Empfehlungen zu Ihrer spezifischen Nachfolgesituation an. Alternativ stehen Ihnen auch die kostenlosen Termine zur 360°-Nachfolgeberatungen des ifuSAX e.V. zur Verfügung. Hier geben Ihnen drei unabhängige Nachfolgespezialisten innerhalb von 45min einen roten Faden zu Ihrer spezifischen Nachfolgesituation.