In Zeiten von kostenlosen Onlineportalen, Unternehmensbörsen und Datenbanken ist es einfach, die Verkaufsabsicht eines Unternehmens zu veröffentlichen. Vorteilhaft ist, dass viele Interessenten auch überregional erreicht werden. Der Nachteil ist, dass auch alle Anderen auf die Verkaufsabsicht stoßen könnten. Beispielhaft zu nennen sind dabei Wettbewerber, Lieferanten, Kunden, Banken, Mitarbeiter oder auch Berater. Kurzum all die Personen, die mit dem Unternehmen auf irgendeine Weise verbunden, auf ein stabiles Fortbestehen angewiesen sind oder ein gutes Geschäft wittern.

Probleme bei offenen Verkaufsinseraten

Wettbewerber können versuchen, an Unternehmensdaten zu gelangen. Denkbar ist auch das Abwerben von Mitarbeitern angesichts des allgegenwärtigen Fachkräftemangels. Lieferanten könnten Schwierigkeiten vermuten und daher Liefer- und Zahlungsbedingungen erheblich verschlechtern. Kunden könnten zweifeln, ob ihre Aufträge vereinbarungsgemäß umgesetzt werden oder sie gar nicht erste erteilen. Banken könnten ebenfalls Probleme vermuten und eingeräumte Linien kürzen oder kündigen. Mitarbeiter werden verunsichert und schauen sich nach neuen Arbeitgebern um. Unseriöse Berater suchen ständig den Kontakt zum Verkäufer und unterbreiten zwielichtige, intransparente Angebote.

Bleiben Sie lange anonym

All diese Probleme umgeht ein Verkäufer, indem er im Verkaufsprozess lange anonym bleibt. Mit einem anonymen Vorgehen kann der Verkäufer erkennen, wer wirkliche Übernahmeabsichten hat und wer nur günstig an Informationen gelangen will. Betroffene können individuell und nach Bedarf in die Verkaufspläne eingeweiht werden. Gleichzeitig überzeugen diese Pläne von der weiterhin guten Unternehmenssituation.

Durch die anonyme Vorgehensweise kann der Verkäufer den Informationsaustausch mit Interessenten auf ein Minimum reduzieren. Der Unternehmer kann sich weiterhin auf sein Kerngeschäft konzentrieren und Ablenkungen durch den Verkaufsprozess werden minimiert. Der persönliche Kontakt zum Interessenten wird erst hergestellt, wenn die Vorstellungen beider Seiten zueinander passen und eine Einigung in Aussicht steht.

Anonymes Vorgehen erfordert Vorbereitung

Allerdings ist für die Umsetzung des anonymen Vorgehens eine gute Vorbereitung und strukturierte Vorgehensweise erforderlich. Spezialisierte Nachfolgeberater können Sie dabei unterstützen. Diese besitzen Erfahrung bei den Prozessen sowie der Einschätzung von Interessenten und können Sie seriös begleiten.

Bei Rückfragen oder für eine erste Auskunft und individuellen Einschätzung der jeweiligen Situation empfehlen wir das Aufsuchen von seriösen Beratern. Beratungstermine zur 360°-Nachfolgeberatungen bietet der ifuSAX e.V. kostenlos an.